Kleinblittersdorfer Nachrichten 2020

Dorfentwicklung Kleinblittersdorf e.V.  -  KN 06.11.2020

 

Bauwagen für den Park, Neubepflanzung Wintringer Platz und weitere Projekte

In diesem Beitrag möchten wir über unsere zahlreichen laufenden Projekte informieren. Trotz der schwierigen Bedingungen während der Pandemie, der Trauer um den 1. Vorsitzenden Hans-Josef Bur und eines geschrumpften Vorstands verfolgt der Verein seit der Preisverleihung durch die UN-Dekade im September beharrlich seine Ziele und Projekte weiter:

Der vom Bauhof der Gemeinde meistbietend zu ersteigernde Bauwagen konnte durch uns erworben werden. Schon zuvor hatten sich private Spender angeboten, die Kosten dafür und für den Ausbau zu übernehmen – hierfür nochmals herzlichen Dank! Am 29. September wurde der Bauwagen in den Robert Jeanrond-Bürgerpark geschleppt und wird seitdem dort durch Mitglieder des Vorstands repariert und ausgebaut. Im kommenden Frühjahr soll er als Regenschutzhütte und Treffpunkt für Vereinsmitglieder sowie die Kinder aus der NAJU-Gruppe zur Verfügung stehen.

bauwagen

Peter Münz und Ernst Andres werkeln am Bauwagen im Robert Jeanrond-Bürgerpark

Bildautorin: Rebekka Abdul Zuhra Katte

Als überdachten Raum und Picknick-Möglichkeit für Parkbesucher wird derzeit eine Pergola geplant. Verschiedene Elemente besitzt der Verein schon, andere müssen noch hinzugekauft werden. Nach Fertigstellung soll die Pergola mit Weinreben begrünt und teilweise mit Lichtwellplatten zum Schutz vor Regen gedeckt werden.

Zum Tag der Deutschen Einheit hatte der Verein auf die bundesweite Baumpflanzaktion „Einheitsbuddeln“ aufmerksam gemacht und alle früheren Baumpaten Kleinblittersdorfs dazu aufgerufen, sich beim Verein zu melden, wenn durch uns im Nachhinein noch eine Patenschaftstafel angebracht werden soll. Auf den Aufruf hin meldeten sich bereits mehrere Spender und Vereine. Der Aufruf gilt weiterhin.

Ebenfalls Anfang Oktober hat der Verein seine Bewerbung um Auswahl als förderwürdiges Projekt durch kommpowerCent abgegeben.

Immer wieder auf der To-do-Liste ist die Teichpflege: Am Einlauf wurden junge Weiden und weitere wilde Sträucher entfernt, die dort bereits auf der Teichfolie Fuß gefasst hatten. Noch ausstehend ist eine Aktion, bei der das sich im Teich stark ausbreitende Tausendblatt aus dem Wasser entfernt wird.

Am 22. Oktober wurde die NAJU Fechingen-Kleinblittersdorf unter der Leitung von Rebekka Nadig gegründet. Die Jugend wird gemeinsam vom NABU und der Dorfentwicklung betreut und in verschiedene Aktionen mit eingebunden, sobald die Pandemie-Lage sich wieder etwas entspannt hat. Die sieben Kinder waren am 22.10. nicht untätig und haben ein großes Baumscheiben-Mobile aus Eschenholz gebaut, das nun im Park hängt.

Nach der ersten Regenphase des Herbstes konnten die Beete auf dem Wintringer Platz gejätet und neu bepflanzt werden. Die Seite mit der Muschel wird im kommenden Jahr überwiegend blau/lila blühen, z.B. durch Enzian, blauen Lein, Astern und blauen Storchschnabel. Dazwischen wurden weitere Wildpflanzen mit besonderem Wert für Wildbienen wie z.B. Natterkopf (für 37 Wildbienenarten) gepflanzt.

Im Park wird im kommenden Jahr das Thema Wildbienen im Fokus stehen. Im Oktober wurden 20 neue Wildpflanzenarten in den Park eingebracht, um dort das Angebot für hochspezialisierte Wildbienen zu erweitern. Im Winter wird das Insektenhotel komplett umgestaltet und verbessert sowie eine Lösswand hergestellt. Soweit es die Corona-Lage erlaubt werden in 2021 mehrere Führungen und Kurse zum Thema Wildbienen stattfinden, ein erster VHS-Kurs ist bereits auf Anfang Mai terminiert, ein zweiter auf Anfang Juli. Alle Veranstaltungstermine sind immer auf der Homepage des Vereines www.de-klb.de zu finden und werden über die Presse veröffentlicht.

Die Planungen für die Mitgliederversammlung Mitte November mussten aufgrund der aktuellen Corona-Lage wieder gestoppt werden. Wir hoffen, dass es Anfang 2021 möglich sein wird, diese abzuhalten. Leider ist es auch nicht möglich, begonnene Projekte mit Kindergärten und Schulen weiterzuführen, was wir sehr bedauern. Durch erweiterte Ausschilderung unserer gestalteten Beete versuchen wir deshalb, zum Thema Wildbienen und Schmetterlinge und deren zur Entwicklung benötigte Pflanzenarten zu informieren. Wer konkrete Fragen hat, darf sich jederzeit an den Verein wenden.

Zum Schluss möchten wir uns nochmals für die erhaltene Unterstützung der Gemeinde, des Bauhofs, der Gemeindewerke, vieler Geschäfts- und Privatleute sehr herzlich bedanken! Gute Kommunikation und Zusammenarbeit vieler Stellen sowie großzügige Spenden für unsere Projekte erleichtern das Vorankommen erheblich und erhöhen die Motivation, immer wieder neue Dorfentwicklungsprojekte zu verwirklichen.

Kontakt zum Verein: Rebekka Nadig, Mobil: 0176 478 26 722,  Ernst Andres, Tel.: 3792

 

*********************************

 

Dorfentwicklung Kleinblittersdorf e.V.  -  KN 09.10.2020

 

Aktion "Einheitsbuddeln2020" / Frühere Baumpaten Kleinblittersdorf GESUCHT!

Mit diesem Artikel möchte unser Verein, Dorfentwicklung Kleinblittersdorf e.V., auf die bundesweite Baumpflanzaktion „Einheitsbuddeln“ hinweisen. Diese wurde 2019 anlässlich des Tags der Deutschen Einheit durch Schleswig-Holstein ins Leben gerufen und wird in den kommenden Jahren fortgeführt. Bundesweit wurden bisher über 125.000 Bäume in die Erde gebracht. Ziel ist, für jeden der 83 Millionen Bundesbürger einen Baum zu pflanzen. Jeder Bürger kann sich an der Aktion beteiligen, folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

  • Auf dem eigenen Grundstück einen Baum pflanzen
  • Eine (öffentliche oder nicht-öffentliche) Pflanzparty organisieren, bei der auch andere mitmachen können
  • An einer öffentlichen Pflanzparty teilnehmen
  • Einen Baum spenden
  • Die Aktion bekannt machen, indem man Plakate, Flyer und Aufkleber verteilt

Auf der offiziellen Homepage https://tag-der-deutschen-einheit.de/einheitsbuddeln/ finden sich Infos zu stattfindenden Pflanzparties, zu Baumarten, Pflanztipps sowie die offiziellen Plakate für 2020. Zahlreiche deutsche Firmen, Politiker und Prominente sowie Vereine und Verbände unterstützen die Aktion.

Im kommenden Jahr soll auch in Kleinblittersdorf eine Pflanzaktion zum Tag der Deutschen Einheit stattfinden. Wer gerne Patenschaften übernehmen möchte oder ein Gelände dafür zur Verfügung stellen könnte, der melde sich bitte bei unten genannten Vertretern des Dorfentwicklungsvereins.

Da in Kleinblittersdorf bereits in früheren Zeiten zahlreiche Baumpflanzaktionen stattgefunden haben und im Dorf sowie im Robert Jeanrond-Bürgerpark sehr viele Bäume durch Privatpersonen und Kleinblittersdorfer Firmen und Vereine gespendet wurden, möchte unser Verein dieses Engagement wieder sichtbar machen durch das Anbringen von Patenschaftstafeln. Auf diesen Tafeln werden der Name des Paten, die Baumart und – sofern rekonstruierbar – das Pflanzdatum zu lesen sein. Viele Linden u.a. Baumarten wurden vor ca. 50 Jahren rund um den Alten Friedhof, vor der Kirche und auf öffentlichen Plätzen gepflanzt. In den 1990er Jahren wurden im Bürgerpark Eichen und Ahorne in Pflanzaktionen zum Tag des Baumes am 25. April gepflanzt. Durch den Ortsvorsteher erhielten damals alle Paten Urkunden. Leider dürfen wir aus Datenschutzgründen nicht auf archivierte Listen im Rathaus zugreifen. Deshalb bitten wir alle Paten, die damals mitgemacht haben und eine Patenschaftstafel wünschen, sich bei unserem Verein zu melden: Ernst Andres, Tel. 3792, Rebekka Nadig, Mobil 0176 478 26 722, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im Robert Jeanrond-Bürgerpark kann man bereits 50 Sträucher mit Patenschaftstafeln besichtigen. Sie wurden zwischen 2017 und 2020 von Bürgern und dem NABU gespendet.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir mit diesen Aktionen das Umweltbewusstsein und die Wertschätzung unserer Bäume fördern könnten. Denn Bäume sind faszinierende Lebewesen und wahre Multitalente: Bäume sind als Sauerstoffproduzenten und CO2-Vernichter die wahren Klimaschützer, sie sind Lärm- und Staubschlucker, Schatten- und Feuchtigkeitsspender, sie sind unverzichtbar für die Entwicklung vieler Tierarten, schützen den Boden vor Erosion, speichern Wasser, liefern uns Nahrung und Holz, bauen unseren Stress ab und sind ganz nebenbei noch durch ihre Schönheit Gestaltungselement in unseren Städten und Dörfern. 

 

Text: Rebekka Nadig

--------------------------------------------------- 

 

 

Dorfentwicklung Kleinblittersdorf e.V. KN 02.10.2020

 

Das „kunterBUNDmobil“ zu Gast im Robert Jeanrond-Bürgerpark: 15 Kinder untersuchten die Wasserorganismen im Teich

Seit 2009 fährt das „kunterBUNDmobil“ des BUND im Rahmen des ebenfalls ausgezeichneten UN-Dekade-Projekts „Wasser-Marathon 2021“ kostenlos zu Kitas, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, um auf die biologische Vielfalt im Lebensraum Wasser aufmerksam zu machen.

KunterBUND 1

Pro Jahr dürfen sich saarlandweit etwa 2.500 Kinder und Jugendliche auf spannende Expedition ins Wasser begeben und werden für Wasserorganismen sowie den Gewässerschutz sensibilisiert – so nun auch 15 Kinder und Jugendliche aus Auersmacher, Klein- und Großblittersdorf. Nach den umfangreichen Vorbereitungen aufgrund der Corona-Schutzbestimmungen durfte der Forscher-Nachmittag bei bestem Wetter am 4. September im und um den Teich des Robert Jeanrond-Bürgerparks stattfinden. Bestens behütet durch 10 erwachsene Betreuer stiefelten die Kinder nach kurzer Einführung voller Eifer und bewaffnet mit Sieb und Fangbehälter durch die Uferzone des Teichs.

KunterBUND 2

Wundersame Wesen wie Larven der Blaugrünen Mosaikjungfer oder Rückenschwimmer gingen den Kindern in die Netze, mit Begeisterung wurden alle Funde behutsam in Behälter mit Wasser umgesiedelt.

KunterBUND 3

Anschließend durfte jedes Kind unter dem ihm zugewiesenen Mikroskop „seine“ Tierchen betrachten, bevor diese wieder zurück in den Teich gebracht wurden. Die Experten Dr. Martin Lillig und Steffen Potel konnten viele spannende Geschichten zu den einzelnen Arten erzählen und mithilfe der Technik im bestens ausgestatteten „kunterBUNDmobil“ sogar Filme und vergrößerte Mikroskop-Aufnahmen zeigen.

KunterBUND 4

Für alle Kinder waren die angesetzten zwei Stunden viel zu kurz, gerne hätten sie ihre Untersuchungen fortgeführt. Deshalb plant der Verein, die Gewässeruntersuchung nach Möglichkeit in Zukunft regelmäßig ein Mal pro Jahr anzubieten. Zudem wird in Kürze eine NABU-Jugendgruppe Kleinblittersdorf gegründet. Wer Interesse daran hat, der melde sich bitte bei Rebekka Nadig, Dorfentwicklung Kleinblittersdorf e.V., Mobil: 0176-47826722.

Text und Bildautorin: Rebekka Abdul Zuhra Katte (Nadig)

 

 

Drucken

Login Form

Zur Webseite der Gemeinde Kleinblittersdorf

www.kleinblittersdorf.de